Aktuelles
line2

Weihnachtszeit – Zeit der Heimlichkeiten

 



Auch in diesem Jahr wollten wir mit unseren Bewohnern wieder eine kleine Überraschung
für die Angehörigen/Betreuer der Bewohner anfertigen. Seit vielen Jahren gibt es eine
Tradition – wir gestalten Weihnachtskarten. Nachdem die Bewohner Kreise ausgeschnitten
haben, wurden diese zu Weihnachtsbäumen gefaltet. Anschließend klebten sie die Bäume auf
und dekorierten sie nach ihren eigenen Vorstellungen mit Sternenaufklebern.

Wir hatten beim Basteln der Karten wieder viel Freude und hoffen, dass wir diese
an Angehörige, Betreuer und Freunde weiter geben können.

 

line2

 

 

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

 



Als kleines Präsent oder einfach als Dekoration fürs Zimmer in der Adventszeit haben alle mit
viel Eifer diese kleinen Kerzen gebastelt. Nach Vorliebe wurden die Farben ausgewählt und
sogar zweifarbige Kerzen gefaltet. Die ersten Kerzen wurden schon an Mitbewohner verschenkt,
die sich sehr darüber gefreut haben. Diese schöne Idee hat uns dieses Jahr Christin gewichtelt,
die allen beim Gestalten hilfreich zur Seite gestanden hat.

 

line2

 

 

Hauswirtschaft

 



Unsere Bewohner können an keiner Arbeit vorübergehen. Die frisch gewaschenen Lappen,
die von der Wäscherei bereitgestellt worden waren, wurden flugs an Ort und Stelle gelegt.

 

line2

 

 

Buttermilchgetzen

 



Viele Bewohner kennen noch von zu Hause Buttermilchgetzen, so dass wir diesmal statt
Kuchen oder Salat dieses Kartoffelgericht zubereitet haben. Da es wie bei anderen Gerichten
verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten gibt (z. B. mit Kümmel, Zwiebel oder Speck), haben
wir uns auf die klassische Variante mit Leinöl geeinigt. Früher wurde der Getzen in gusseisernen
Pfannen in der Röhre gebacken und der Getzen aus dieser ausgelöffelt und die Kruste
herausgekratzt. Die Bewohnerinnen erzählten, dass diese von guter schwerer Qualität waren
und leider oft durch neue Pfannen ersetzt wurden und dann als Viehtränke/-trog endeten.

Wir haben zum Backen Paellapfannen verwendet, in denen der Getzen auch knusprig wurde.
Beim Schälen und Reiben wurden wir tatkräftig von unserem Praktikanten Yasin unterstützt.
Wir hatten viel Spaß beim Zubereiten und viele hat es gefreut, wieder einmal Buttermilchgetzen
zu probieren.

 

line2

 

 

Apfelkompott

 



Fast einen Wäschekorb voll Äpfel haben neun Paar fleißige Hände geschält und klein
geschnitten. Drei große Schüsseln voll Apfelstückchen sind es geworden, die dann unsere
Küchenfeen noch zu Kompott verarbeitet haben. Alle haben sich am nächsten Tag sehr über
den selbst hergestellten Nachtisch gefreut.

 

line2

 

 

Nikolaus rückt immer näher

 



Der heilige Nikolaus ist ein Mann, der viele Wunder bewirkte, Menschen in Not half und den
wir heute noch als Schutzpatron der Kinder feiern. Als Vorbereitung für das Nikolausfest schnitten
und leimten wir, viele Einzelteile aus buntem Papier mit viel Fleiß und Mühe zusammen. Dabei
wurde sich unter die Arme gegriffen und gegenseitig unterstützt. Mit Rentier und Nikolauskostüm
verziert, können unsere Schachteln mit allerlei leckeren Naschereien befüllt werden. Aber was
hinein kommt, bleibt erstmal ein Geheimnis und wir müssen uns bis zum 6. Dezember gedulden.
Denn wie wir alle wissen, ist Vorfreude die schönste Freude.

 

line2

 

 

Weihnachtliche Vorbereitungen

 



Gemeinsam mit den Bewohnern entschieden wir uns einen Adventskalender selber gestalten.
Aus alltäglichen Dingenwie: Streichholzschachteln, Buntpapier, Watte, Geschenkband,
Glitzerstickern und Süßigkeitenbastelten wir uns einen kunterbunten Kalender. Zuerst beklebten
wir die Schachteln mit Buntpapier dann kamen kleine Bilder sowie die Zahlen von 1-24 oben
drauf. Anschließend legten wir Watte hinein undmit verschiedenen Süßigkeiten wurde dann jedes
Schächtelchen befüllt. ZumSchluss brachten wir die Streichholzschachteln auf eine selbst gehäkelte
Schnurauf. Wir freuen uns schon sehr auf die Weihnachtszeit und das Leeren des
selbstgebastelten Adventskalenders.

 

line2

 

 

Tischdekoration für den 1. Advent

 



Da ja nun bald der 1.Advent immer näher rückt, hatten die Bewohner die Idee schöne
Tischdeko für unseren zentralen Bereich zu gestalten. Im Gespräch entschieden wir uns für
verschiedene Gläser die wir dann mit weihnachtstypischen Materialien wie Watte, Glaskugeln,
Kerzen, Zapfen, Nüsse, Geschenkband und kleinen Weihnachtsmotiven bestückten.

Anschließend verschönerten wir noch die Glasränder mit bunten Bändern. Durch die vielen
fleißigen Hände unserer Bewohner waren wir im Nu fertig. Alle hatten viel Spaß dabei.
Wir freuen uns auf den 1. Advent und auf das Aufstellen unserer schönen Weihnachtsgläser.

 

line2

 

 

Musikalischer Herbstausklang

 



Wieder einmal faszinierte uns Herr Oswald mit seinem musikalischen Gesang. Humorvoll
wie immer begleitete er uns durch den Nachmittag mit altbekannten Liedern wie Rosamunde,
Schützenliesel, Adelheid oh Adelheid schenk mir einen Gartenzwerg. Als er dann sein Akkordeon
rausholte und mit uns rote Lippen soll man küssen anstimmte wurde geklatscht, geschunkelt und
ein Bewohner wagte sogar ein kleines Tänzchen. Nach circa einer Stunde verabschiedete sich
Herr Oswald mit dem "Staigerlied" und "Muss i denn zum Städtele hinaus" von unseren Bewohnern.
Alle haben den Nachmittag sehr genossen und freuen sich schon auf ein baldiges Wiedersehen.

 

line2

 

 

Erzgebirgischer Nachmittag

 



Auf eine erzgebirgische Reise entführten "De Haamitleit". Mit erzgebirgischen Gedichten
und Liedern wurde es in unserem Veranstaltungsraum richtig gemütlich. Bei Liedern wie
"Wu de Walder haamlich rauschen", "De Draakschänk" und "De Ladergack" stimmten
unsere Bewohner fleißig mit ein. Auch das Schunkeln und Klatschen kam dabei nicht zu kurz.
Mit Volksliedern wie "Mein Vater war ein Wandersmann", "Das Wandern ist des Müllers Lust"
und "Muss i denn" endete dann unser schöner und sehr kurzweiliger Nachmittag.

Unsere Bewohner schwärmten noch viele Tage danach von dieser Musikveranstaltung.
Wir hoffen auf eine baldige Wiederholung!

 

line2

 

 

"Obstsnack"

 



Bei schönem Wetter und reichlich Sonnenschein bereiteten unsere Bewohner mit köstlichen
Äpfeln und leckeren Bananen einen kleinen "Obstsnack" vor. Im Gespräch mit den Senioren
schweiften wir in alten Erinnerungen von Apfelwein, Apfelkuchen, Apfelernte etc. Nach dem
schneiden der Äpfel und Bananen gab es natürlich anschließend eine kleine Kostprobe für jeden.
Auf Wunsch der Bewohner aus den Wohnzimmern beider Wohnbereiche backen wir demnächst
einen Apfel – und Pflaumenkuchen.

 

line2

 

 

Herbst-Basteleien

 



Die grünen Blätter färben sich bunt und mit dem Herbst kommt wieder die Zeit, um in den Wald
zu gehen und sich nach Pilzen umzusehen. Suchen mussten wir sie nicht, wir haben sie uns ganz
einfach selbst gebastelt. Mit leeren Papprollen und Papier, schnippelten und klebten wir, bis wir
eine ganze Pilzsammlung zusammen hatten. Mit dabei war ein Pilz der zwar giftig ist, aber dafür so
schön anzuschauen ist…der Fliegenpilz. Unsere neue Tischdekoration mit unseren Pilzen erinnert
uns immer daran, jeder Pilz, egal wie klein, kann ebenso ein Glückspilz sein.

 

line2

 

 

Musik- und Lesestunde

 



Zum Wochenausklang trafen sich unsere Bewohner zum gemeinsamen Singen.
Da ja nun die Herbstzeit immer näher rückt, begannen wir unsere Musikstunde mit dem schönen
Herbstlied "Bunt sind schon die Wälder". Viele andere Lieder folgten. Zum Abschluss sangen wir
noch gemeinsam das Steigerlied. Am nächsten Tag machten wir es uns gemütlich und ließen uns
in der Lesestunde schöne Geschichten vorlesen. Immer wieder schwelgten wir in alten Erinnerungen.
Die Bewohner erinnerten sich daran, wie sie damals von ihren Eltern und Großeltern Geschichten
erzählt bekommen haben. Viel zu schnell verging die Zeit. Es hat allen viel Spaß bereitet und die
Bewohner freuen sich schon auf das nächste Mal.

 

line2

 

 

Nachmittag mit Duo Fröhlich

 



Am 06.09.2018 hatten wir das Duo Fröhlich zu Gast. Sie machten ihrem Namen alle Ehre
und sorgten für einen vergnügten Nachmittag. Begonnen wurde mit einem Biermedley. Viele
Stimmungslieder wie "Kornblumenblau" und "In München steht ein Hofbräuhaus" waren auch
zu hören. Zwischendurch gab uns das Ehepaar tolle Witze zum Besten. Besonders gut gefielen
unseren Bewohner die Lieder von Roland Kaiser und Helene Fischer. Während dieser
Veranstaltung wurde viel gelacht, gesungen, geschunkelt und geklatscht.

Es war ein rundum schöner Nachmittag.

 

line2

 

 

Herbstdekoration

 



Ende September gestalteten wir kleine Papiereulen. Als erstes wurden alle Vorlagen auf Papier
übertragen. Dann schnitten die Bewohner die einzelnen Teile sorgfältig aus und klebten sie
anschließend zusammen. Am Ende hatten wir eine schöne bunte Sammlung von Eulen, die nun
in der Herbstzeit unseren Speisesaal verschönern werden. Nach dem Basteln saßen wir noch
zusammen und unterhielten uns über die Eulen von Athen. Einige Bewohner erzählten von ihren
Reisen nach Griechenland und anderen Urlaubsausflügen. Das war eine sehr interessante
Abwechslung.

 

line2

 

 

Pflaumenkuchen

 



Pflaumenkuchen ist ein echter Klassiker und gerade im Spätsommer gehört er dazu.

Er schmeckt nach Kindheit und es gibt ihn in verschiedenen Variationen. Wir haben uns dieses
Mal für einen Blechkuchen mit einem Quark-Öl-Teig entschieden. Wir entkernten und schnitten
die Pflaumen in Scheiben, während am Nachbartisch der Teig eingerührt wurde. Nachdem der
fertige Teig in die Backform gelegt wurde, haben wir diesen mit den leckeren Pflaumen bestückt.
Zum krönenden Abschluss, wurde der Kuchen mit Butterstreuseln dekoriert. Das ganze wurde
bei 180 Grad für ca. eine Stunde gebacken, bis die Streusel schön goldbraun waren.

Am nächsten Tag haben wir uns den Pflaumenkuchen mit einer Tasse heißen Kaffee
schmecken lassen.

 

line2

 

 

Brigitte Ahrens

 



Das sonnige Wetter meinte es gut mit uns, und deshalb fand unsere Veranstaltung mit
Frau Brigitte Ahrens aus Chemnitz im Freien statt. Wir unternahmen eine musikalische Weltreise,
und starteten in Italien. "Sommernacht in Rom" und "Erst ein Cappuccino" waren die Lieder die
uns Frau Ahrens dazu sang. Danach folgten noch unter anderem "Mississippi", "I have a dream"
und "Kilimandscharo". Auch bei den Hits von Helene Fischer "Du fängst mich auf" und
"Mitten im Paradies" sangen wir fleißig mit. Unsere Reise endete mit einem eigens von Frau Ahrens
geschriebenen Lied über das schöne Sachsen-Land. Einige von uns kennen ja Frau Ahrens
noch aus DDR Zeiten, wo ihre bekannten Lieder in der Schlagerrevue und im Schlagerstudio
gespielt wurden. Uns hat der Nachmittag sehr gefallen und wir bedanken uns bei Frau Ahrens
und ihrem Mann (zuständig für den Ton und die Technik) für den schönen und abwechslungs-
reichen Nachmittag.

 

line2

 

 

Sieme, Achte, Neune und wieder hat's gekracht

 



Kegeln ist im wahrsten Sinne des Wortes, eine umwerfende Sportart. Unter dem Motto:
"Die Kugel rollt, der Kegel fällt, gewonnen hat Der, wo am meisten fällt", zeigten uns unsere
Bewohner ihren Ehrgeiz und ihr Talent für's Kegeln. Alle Neune umzuwerfen, hat sich jedoch
als nicht so einfach herausgestellt und so haben sie an ihrer eigenen Art und Technik getüftelt
und sich gegenseitig kräftig angefeuert. Mannschaftsgeist und die Freude am Spiel,
sind viel mehr Wert, als ein Sieg.

 

line2

 

 

Basteln im Herbst

 



Mysteriös und faszinierend sind die Eulen. Sie galten bei den alten Griechen schon, als das
Symbol von Weisheit und Schutz. Auch heute noch, sind sie sehr beliebt und gerade im Herbst
ein Muss! Man kann sie zwar überall als Dekoration kaufen, viel schöner ist es jedoch, wenn
man sie selber bastelt. Genau das taten wir, in dem wir uns gemeinsam hingesetzt haben und
uns diese, aus normalen Filtertüten und etwas buntem Papier, einfach selbst gestaltet haben.

Simpel und ganz einfach, wurden die ausgeschnittenen Teile, an der Filtertüte angeklebt.
Ganz klassisch in Braun, können sich unsere Eulen auf jeden Fall sehen lassen.

 

line2

 

 

"Herbstcollage"

 



Der sonnige und warme Herbst beschert uns in der Natur ein buntes Schauspiel. Viele bunte
Blätter sowie heruntergefallene Kastanien und Eicheln machen den Herbst schön bunt. Unsere
Bewohner hatten die Idee eine kleine Collage zu basteln. Als erstes malten wir verschiedene
Herbstmotive aus. Anschließend nahmen wir die Schere und schnitten alles mit viel Fingerfertigkeit
und Geduld aus. Dies gelang uns sehr gut. Als letzten Schritt brachten wir dann alle Motive auf
ein großes weißes Blatt Papier. Natürlich durfte auch ein kleiner Plausch nicht fehlen.

Unsere Bastelkameraden erzählten, was sie so früher im Herbst gemacht haben. Jetzt eine
kleine Kostprobe: z. B. Pilze sammeln, Blätter pressen oder Eicheln und Kastanien als Futter
für die Tiere im Wald sammeln. Viel zu schnell verging die Zeit. Wer sich unsere "Herbstcollage"
gern ansehen möchte, sie hängt im WB2 im Wohnzimmer.

 

line2

 

 

Wäschetag

 



So viel Wäsche haben wir schon lange nicht mehr gelegt. Einige Bewohner nahmen sich den
Vormittag frei, um die Wäscherei zu unterstützen. Mit viel Spaß und Elan legten wir 3 große
Wäschekörbe. Angefangen von bunten Lappen über Unterwäsche, Waschlappen und Vorbinder
etc. Während wir die Wäsche legten, kamen wir ins Gespräch. Die Bewohner erzählten, wie sie
ihren Eltern und Großeltern beim Wäschetag geholfen haben.

Da es früher noch keine Waschmaschine gab, wurde alles per Hand gewaschen, gespült und
gebleicht. Später kamen ja dann der Waschkessel und das Waschbrett dazu. Nicht zu vergessen
die Waschbürste und Kernseife. Circa eine dreiviertel Stunde wurde benötigt, um alles sortiert in
die Körbe zu legen. Danach hatten wir uns eine kleine Belohnung verdient.

Wie immer hat es allen viel Spaß gemacht.

 

line2

 

 

Erinnerungen an Heinz Quermann

 



Damals wars – unter diesem Motto stand unser heutiger Vormittag. Wir hatten Besuch von
der Tochter des bekannten Fernseh- und Radiomoderators Heinz Quermann. Frau Petra
Quermann erinnerte mit vielen Fernsehausschnitten und Geschichten an ihren berühmten Vater.

Wir sahen Ausschnitte mit vielen bekannten Moderatoren und Showstars aus der DDR so
zum Beispiel Herbert Köfer, Helga Hahnemann und Frank Schöbel. Die Sendungen von Heinz
Quermann haben wir alle noch gut im Gedächtnis: Da lacht der Bär, Mit Lutz und Liebe und
die berühmte Schlagerrevue. Diese steht auch im Guiness Buch der Rekorde, als älteste Hitparade
der Welt. Wir danken Frau Quermann für diesen wunderschönen Nachmittag, und dass sie
viele Erinnerungen an die Legende Heinz Quermann in uns wieder geweckt hat.

 

line2

 

 

Äpfel aus dem Garten

 



… wie gewachsen und ungespritzt, haben wir verkostet. Neben dem "Grünen Boskop", der auch
im Handel erhältlich ist, lagen die Sorten "Alkmene" und "Geheimrat Dr. Breuhahn" zum Probieren
bereit. Wie man beim Lesen der nicht so geläufigen Namen schon vermutet, kann man diese Sorten
nicht kaufen, sondern nur in den Gärten finden. Neben der verschieden beschaffenen Schale
(von rau über wachsig bis glatt), unterschieden sich die Äpfel in Größe, Lagerfähigkeit und
besonders in Geschmack und Festigkeit. Da die Alkmene-Äpfel nur bis November lagerfähig
sind, fühlten sich diese schon etwas "pappig" an. Geschmacklich punkteten sie jedoch mit ihrem
ausgewogenen Verhältnis von Süße und Säure. Zudem ließen sie sich gut essen, da sie nicht so
hart wie die zwei anderen über den Winter lagerbaren Apfelsorten waren.

Der säuerlichste Apfel war der Geheimratsapfel, der allen bisher unbekannt war. Viel Spaß hat
auch das Schätzen des Gewichts verschiedener Äpfel gemacht. Wir haben die Ergebnisse mit
der Küchenwaage überprüft und waren erstaunt, wie sehr man sich verschätzen kann. Ein großer
Boskop wurde auf bis zu 600g geschätzt, sein Gewicht lag jedoch noch unter dem eines Stück
Butters. Wir werden demnächst aus den Äpfeln noch Apfelmus oder Apfelstückchen machen.

Ganz wie in alten Zeiten. Darauf freuen wir uns schon.

 

line2

 

 

Textilverkauf

 



Mit schicker Herbstmode im Angebot war Frau Kluge wieder bei uns zu Gast. Sie präsentierte
in einer kleinen Modenschau die derzeit neuesten Trends, an denen unsere Senioren wieder
großes Interesse zeigten. Ihre Kleidung ist modisch und gleichzeitig alltagstauglich und hat
einen angenehmen Tragekomfort. Ihre mobile Boutique wird gern besucht und die Angebote
werden jedes Mal gern wieder angenommen. Über Schuhe, Unterwäsche und Oberbekleidung
bis hin zu Jacken und Westen ist alles in ihrem Angebot vertreten. Wir freuen uns schon wieder
auf die Präsentation der neuen Frühjahrsmode.

 

line2

 

 

Experimentierstunde

 



Kann eine Büroklammer schwimmen? Wie lange brennt eine Kerze noch ohne Sauerstoff?

Was passiert, wenn ich ein Ei in Essig lege? Um herauszufinden, welche Grundfarben in der
Tinte unserer Filzstifte sind, haben wir Punkte auf einen Papierhandtuchstreifen gemalt und diesen
in ein Glas mit Essigwasser gehangen. Die Farbpunkte durften das Wasser nicht berühren.

Durch die Kapillarwirkung stieg das Essigwasser im Papier hoch und nahm dabei die Farben mit.
Dabei wurden die Farben aufgespalten. Man konnte z. B. beim braunen Punkt nach der Auf-
spaltung die Grundfarben rot und gelb erkennen. Dieses und andere Experimente probieren wir
aus und hatten einige Aha-Momente. Leichte Metallgegenstände, wie eine Büroklammer oder
eine Nadel schwimmen. Aufgrund der Oberflächenflächenspannung bleiben sie auf der Ober-
fläche "liegen", wenn man sie zuvor vorsichtig auf ein kleines saugfähiges Stück Papier wie
Küchenrolle auf das Wasser aufgebracht hat und das vollgesaugte Papier abgesunken ist.

Zerstört man die Oberflächenspannung mit einem Tropfen Spülmittel, sinkt die Büroklammer
nach unten. Dieses Prinzip wirkt auch bei einer Fruchtfliegenfalle – ein Apfelessig-Wassergemisch
lockt die Fruchtfliegen an und diese gehen unter, wenn diesem noch etwas Fit zugesetzt wurde.
Die Kerze erlischt schon nach 3 – 4 Sekunden, nachdem man ein Trinkglas über das brennende
Teelicht gestülpt hat. Wir hatten angenommen, dass die Flamme etwas länger brennt.

Wir hatten das Ei in 25%-ige Essigessenz gelegt. Nach kurzer Zeit bildeten sich an der
Schale immer mehr und immer größere Bläschen. Der Essig reagierte mit dem Kalk der Schale.
Im Haushalt benutzen wir Essigreiniger zum Entfernen von Kalkflecken auf Fliesen oder Armaturen.
Es hat Spaß gemacht und wir werden sicher wieder einmal experimentieren.

 

line2

 

 

Wo man singt da lass dich ruhig nieder…

 



Am 23.08.2018 besuchte uns der Chor aus Niederbobritzsch/ Naundorf, unter der Leitung
von Andreas Christoph. Die Sängerinnen und Sänger verzauberten uns mit wunderschönen
Volksliedern. In die bekannten Melodien wie z.B. "Du, Du liegst mir im Herzen", "Heidenröslein"
und "Glück auf" stimmten unsere Bewohner fleißig mit ein. Zum Abschluss sang der Chor
"Heut ist ein wunderschöner Tag" und erfreute damit alle Anwesenden.

Wir hatten einen sehr schönen Nachmittag und danken dem Chor für das schöne Konzert.

 

line2

 

 

"Wasser ist zum Waschen da, falleri und fallera…

 



… auch zum Zähneputzen kann man es benutzen." So lautete ein bekannter Schlager von
Hans Hee aus den 50er Jahren. In unserer bunten Stunde drehte sich Mitte August alles rund
um das Thema Wasser. Dazu zählten die Bewohnerinnen Dinge auf, für die man Wasser benötigt,
wie zum Beispiel zum Kochen, Blumen gießen und zum Schwimmen. Es wurden fleißig
Sprichwörter ergänzt und Lieder aus den Bereichen Klassik, Schlager, Volksmusik und
Kinderliedern benannt, in denen Wasser eine Rolle spielt. Wir waren überrascht, wie viele
davon zusammen kamen. Das Wasser ist unser Lebenselexier, denn es ist der Hauptbestandteil
unseres Körpers. Der Mensch besteht zu etwa 70% aus Wasser. Aber auch das Trinken sollte
nicht zu kurz kommen. Jeder sollte 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen.

Und das nahmen wir zum Anlass für eine kleine Erfrischung.

 

line2

 

 

Beschäftigungen im Freien

 



Da sich dieser Sommer von seiner schönsten Seite gezeigt hat, zog es natürlich alle Bewohner
immer nach draußen. Aufgrund der hohen Temperaturen war es zu warm für unsere übliche
Gymnastikstunde und so bevorzugten die Bewohner das Spiel mit der neuen Wurfscheibe.

Dazu werden Klettbälle auf eine mit Fleece-Stoff bezogene Scheibe geworfen und anschließend
die getroffenen Punkte addiert. Die Bewohner hatten viel Freude am Zielen und
anschließenden Rechnen.

 

line2

 

 

Blumenfreude

 



Zeitlos schön sind Blumen wenn sie blühen und Menschen wenn sie lachen. Blumen bereiten
uns immer eine Freude und da diese durch den heißen Sommer dieses Jahr nicht so schön blühen,
haben wir uns unsere eigenen Blumensträuße gebastelt. Mit allerhand buntem Papier, schnitten
wir in mühseliger Arbeit die schönen Blüten aus. Aus grünem Papier und etwas Fingerfertigkeit
wurden im Handumdrehen die Blätter für den Strauß gezaubert. Im Anschluss haben wir dann
nur noch die Blüten an den Blättern befestigt und waren danach so begeistert, wie einfach man
sich selber eine Freude, durch Blumen bereiten kann.

 

line2

 

 

La Dolce Vita

 



Das Geheimnis des süßen Nichtstun. Bei hochsommerlichen Temperaturen, trafen wir uns alle,
zu einem Italienischen Nachmittag auf der Terrasse. Bei Eiskaffee und einer extra Portion Eis
genossen wir die strahlende Sonne und haben uns von Al Bano& Romina Power, Adriano
Celentano, Toto Cutugno und vielen anderen über "Felicita", dem Glücklich sein und der
"Amore", der Liebe besingen lassen. Wir genossen den Nachmittag in vollen Zügen und haben
uns, unser Gelato reichlich schmecken lassen. Arrivederci, Ciao und Tschüss.

 

line2

 

 

Apfelkompott

 



Selbst gemacht schmeckt noch mal so gut. Wenn dann die Äpfel noch ungespritzt aus
dem heimischen Garten sind und es noch eine der alten Apfelsorten ist, die es nicht zu kaufengibt,
kommt es dem Geschmack von früher eingeweckten Apfelstückchen doch sehr nahe, und die
Vorfreude darauf wächst beim gemeinsamen Schälen und Schneiden.

 

line2

 

 

Freiluft-Hauswirtschaften

 



Dieses herrliche Wetter zieht die meisten jede freie Minute ins Freie. Nichts desto trotz gibt
es immer etwas zu tun und Wäsche gelegt wird immer wieder gern und ging an der frischen Luft
allen gut von der Hand. In der Wäscherei hat man sich für die Unterstützung in der
Urlaubszeit sehr gefreut.

 

line2

 

 

Kreatives Gestalten

 



Zu Beginn des Sommers hatten wir farbenfrohe Blüten und verschiedene Blätter zum
Pressen zwischen Zeitungen gelegt. Diese haben wir nun zum Verzieren von schönen Sprüchen
in Visitenkartengröße verwendet. Diese werden noch laminiert, um sie haltbarer zu machen.
Gedacht sind sie als Glücksbringer und Begleiter (in der Jackentasche oder an einem Band
am Rollator) oder als kleines Geschenk für einen lieben Menschen.

 

line2

 

 

Swing Comedy

 



Am 8. August waren die Swing Comedy aus Dresden wiederholt bei uns zu Gast. Mit
Schlagzeug und Keyboard präsentierte uns das Duo Swing vom Feinsten. Die Gute-Laune-Musik
zauberte ein Lächeln auf die Gesichter und animierte zum Mitwippen und sogar zum Tanzen.
Die beiden hatten unter anderem Schlager regional umgedichtet, so ließen sie den "Sonderzug
nach Pankow" nach Kötzschenbroda fahren. Höhepunkt war das Musizieren auf dem altgedienten
Waschbrett, was gegen Ende noch mal zusätzlich für ausgelassene Stimmung sorgte.

Besonderes Glück hatten wir mit dem Wetter. Zu Beginn war strahlender Sonnenschein
und Hitze. Es kam zunehmender Wind mit dunklen Wolken auf, so dass wir froh waren, dass
alle(s) sicher und trocken ins Haus kamen.

 

line2

 

 

Erdbeereisbecher

 



Über spontan bereitgestelltes Vanilleeis und frisch geschnittene Erdbeeren aus der Küche
freuten sich bei den hochsommerlichen Temperaturen alle und genossen diese leckere Erfrischung
in vollen Zügen.

 

line2

 

 

Twist und Rock 'n Roll auf der Terrasse

 



Conny Schmerler ist bei unseren Senioren sehr beliebt und deshalb jedes Jahr bei uns zu Gast.
Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen wir die musikalische Zeitreise in die 50er und
60er Jahre im Freien. Stilecht im Petticoat präsentierte Conny schwungvoll die Musik aus
dieser Zeit. Viele fühlten sich wieder in die Vergangenheit versetzt. Diese Gute-Laune-Musik
und eigene Erinnerungen brachten viele zum Lächeln und mitwippen. Bei bekannten Schlagern
wie "Lollipop", "Mit 17 hat man noch Träume", "Schöner fremder Mann", "Zwei kleine Italiener"
oder beim Honolulu Strand-Bikini konnten die meisten mitsingen. Besonders die Tanzeinlagen
zum Twist mit ihrem Mann Uwe, trotz der großen Hitze, begeisterten alle.

"Ich wurde noch nie beim Twist geküsst" forderte vom Tanzpaar zusätzlich Kondition,
da in der Hocke noch Küsschen getauscht wurden. Es war für alle ein beschwingter
Nachmittag und wir freuen uns sehr auf das nächste Mal.

 

line2

 

 

Mobiles Eis-Café

 



In jedem Sommer stellt uns die Bäckerei Panoramacafè Schreier aus Augustusburg für zwei
Tage ihre Eis-Theke zur Verfügung und sponsert vier ihrer selbst hergestellten Eissorten. Dieses
Jahr erhielten wir die Eis-Theke bei hochsommerlichen Temperaturen, so dass diese kalte
Erfrischung besonders willkommen war. Wir nutzten dies, um im Speiseraum die Tische hübsch
zu decken und für die Erstellung eines jeweils individuellen Eisbechers zu nutzen. Die Bewohner
konnten aus den Eissorten Schokolade, Vanille, Straciatella und Erdbeere wählen und sich dann
noch für Himbeer- oder Erdbeersoße entscheiden. Wer wollte, bekam noch einen Schuss
Eierlikör darüber und natürlich durften Sahne und Waffel nicht fehlen. Jeder hatte die
Möglichkeit, seine Lieblingssorten zu wählen und zu genießen.

Das Eis war sehr lecker und viel zu schnell alle.

 

line2

 

 

"Smoothie" zur Geburtstagsrunde

 



Die Juni- und Juli Geburtstagskinder trafen sich zur gemütlichen Runde. Aus verschiedenen
Früchten und Säften wie Honigmelone, Pfirsisch, Bananen, Weintrauben, Erdbeer- und Vanilleeis,
sowie Selters und Bananensaft bereiteten wir gemeinsam einen köstlichen "Smoothie" vor und
bei geselligem miteinander wurde er dann verkostet. Wieder einmal staunten wir nicht schlecht,
welch hohes Alter die Bewohner erreichen. Bei kleinen Geschichten und musikalischen Einlagen
von Roland Kaiser ließen wir die gemütliche Runde ausklingen.

Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit.

 

line2

 

 

So duftet der Sommer

 



Ohne einen betörenden Duft, ist ein Garten nur das halbe Paradies. Dabei müssen es nicht
unbedingt Rosen sein, um den Garten mit Wohlgerüchen zu füllen. Frisch aus den Garten
gepflückt, haben wir uns die verschiedenen Duftnoten der Kräuter vorgenommen. Durch das
leichte reiben an den Blättern, konnte man das Aroma noch besser wahrnehmen. So haben
wir den leicht zitronenartigen Duft der Zitronenmelisse wahrgenommen oder den
intensiveren Duft der marokkanischen Minze.

Ganz aus der Reihe und etwas neues, war die Schokoladenminze, an der man tatsächlich
einen leichten schokoladigen Duft entnehmen konnte. Die Blätter des Thymians verströmen
einen kräftigen, aromatischen Geruch, während der Majoran ein würzig- süßliches Aroma hat.
So haben wir uns an diesem sonnigen Nachmittag, unsere Sinne verwöhnen lassen und
haben den schönen Anblick der Hortensie genossen.

 

line2

 

Kulinarische Erfrischung

 



Um ein wenig Abwechslung auf den Tisch zu bringen bereiteten wir für das Abendessen
mal eine kalte Gurkensuppe zu. Dafür wurden fleißig Gurken und frische Kräuter geputzt und
grob zerkleinert. Die Feinarbeit übernahm dann unser Mixer. Mit Sahne, Schmand und
Gewürzen wurde die Suppe verfeinert. Anfänglich waren unsere Bewohner noch skeptisch
ob das denn auch schmecken kann aber nach der ersten Kostprobe waren alle überzeugt.

Vielen Dank an alle fleißigen Damen in der Runde!

 

line2

 

 

Kulinarische Erfrischung

 



Um ein wenig Abwechslung auf den Tisch zu bringen bereiteten wir für das Abendessen
mal eine kalte Gurkensuppe zu. Dafür wurden fleißig Gurken und frische Kräuter geputzt und
grob zerkleinert. Die Feinarbeit übernahm dann unser Mixer. Mit Sahne, Schmand und
Gewürzen wurde die Suppe verfeinert. Anfänglich waren unsere Bewohner noch skeptisch
ob das denn auch schmecken kann aber nach der ersten Kostprobe waren alle überzeugt.

Vielen Dank an alle fleißigen Damen in der Runde!

 

line2

 

 

Kinderzeit, schöne Zeit….

 



Im Juni drehte sich im Gedächtnistraining alles rund um das Thema Kindheit und Spielzeug.
Die Bewohner berichteten wie sie sich früher die Zeit vertrieben haben und probierten dabei
alle mitgebrachten Spielsachen aus. Wir verglichen wie sich das Spielverhalten und die Art
von Spielsachen im Laufe der Zeit verändert haben. Einer Bewohnerin gelang es sogar, den
Kreisel mit Peitsche zu drehen. Der Barrenturner, das Leitermännchen und all die anderen
Dinge sorgten für viel Freude. Vor lauter Spielen haben wir dann ganz die Zeit vergessen.

Der Vormittag verging wieder einmal viel zu schnell.

 

line2

 

 

Musik liegt in der Luft

 



Mitte Mai beschäftigten wir uns im Gedächtnistraining mit dem Thema Musik.

Zu Beginn durfte sich jede Bewohnerin ein Bild von einem Instrument auswählen und
wir sprachen anschließend über dieses. Die Bewohner erzählten von den Instrumenten,
die sie spielen können und wie in ihren Familien musiziert wurde. Schwieriger wurde es
dann im "Hör-teil". Da sollten klassische Werke und ihre Komponisten erraten werden.

Mit ein paar kleinen Hinweisen konnten alle Lieder und Komponisten richtig benannt werden.
Auch beim Instrumentenrätsel fanden die Damen alle Lösungen. Wir staunten wie viele
Sprichwörter es zu diesem Thema gibt. Da bekamen wir noch so manch ein neues zu hören.
Zum Schluss musizierten alle mit Rhythmusinstrumenten zum "Radetzkymarsch".

Das war ein toller musikalischer Abschluss.

line2

 

 

Fischerfest im Carolahof

 



Am 19.06.2018 waren alle Bewohner/innen zu unserem Fischerfest geladen. Punkt 10 Uhr
hatten sich die dunklen Wolken verzogen, so dass wir pünktlich und trocken starten konnten.
Bei bekannten Seemannsliedern durfte dann fleißig mit einem Kescher nach allerlei schwimmbaren
gefischt werden. Dabei gab es nicht nur positive Punkte. Grit und die Bewohner hatten im
Anschluss ordentlich zu rechnen. Beim Gummistiefelweitwurf blieb der weiteste Stiefel bei
11,70m liegen. Bei einem Glas Schlammbowle gab es dann die nötige Erfrischung.

Die Zeit war viel zu schnell vorbei. Zum Mittag wurde dann für alle Fischliebhaber Marinierter
Hering aufgetischt. Ein gelungener Abschluss unseres Fischerfestes.

Vielen lieben Dank an das
Küchenteam für die tolle Unterstützung.

line2

 

 

Lindenblüten und Pfefferminzduft

 



Ein bunter Strauß aus Garten und Wiese erfreute die Bewohner und bot die verschiedensten
Anregungen für fast alle Sinne. Besonders die Lindenblüten und die Pfefferminze verströmten
ihren intensiven Duft und der kratzige Beinwell als auch der samtige Frauenmantel regten den
Tastsinn an. Das Wiedererkennen des Waldmeisters und zu sehen, wie weit die Äpfel, Pflaumen
und Johannisbeeren an Baum und Strauch derzeit sind, bereitete viel Freude.

Alle waren sehr interessiert und auch offen dafür, unbekanntes kennen zu lernen. Bei der
Linde kam sofort das Lied "Am Brunnen vor dem Tore" in den Sinn, in das beim Ansingen
alle freudig und textsicher einstimmten. Es war eine kurzweilige bunte Stunde, die wir in der
Art gerne demnächst wiederholen wollen.

line2

 

 

Frühschoppen

 



Am Samstag, den 16. Juni war bestes Frühschoppenwetter - leicht bewölkt und angenehme
Temperaturen. Verschiedene Biersorten, Bowle und allerlei andere erfrischende Getränke
trugen zum Entspannen und Genießen der Freiluftveranstaltung bei. Das Jugendblasorchester
der Musikschule Döbeln spielte für uns bekannte Filmmusiken und Hits aus Rock und Pop.

Für unser leibliches Wohl wurde traditionell mit gegrillter Bratwurst, die wieder lecker
schmeckte und selbstgemachtem Kartoffelsalat gesorgt, worüber sich alle freuten.

line2

 

 

Rohkost

 



Bei den derzeitigen sommerlichen Temperaturen war es im Gebäude angenehm kühl und ein
frischer Salat genau das Richtige. Diesmal hatten wir keine konkrete Zutatenbestellung aufgegeben,
so dass eine bunte Mischung an Gemüse zur Auswahl stand. Wir entschieden aus dem Eisbergsalat,
Gurken, Tomaten und etwas Zwiebel einen gemischten Salat und aus Rettich und Kohlrabi einen
weitere Kombination zuzubereiten.Eisbergsalat, Zwiebel und Tomaten wurden fein geschnitten,
das andere Gemüse geraspelt. Alles wurde wie üblich mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer und einer
Prise Zucker abgeschmeckt. Ein Schuss Sahne rundete zusätzlich unseren Rettich-Kohlrabi-Salat
ab. Nachdem der Salat etwas durchziehen konnte, wurde er nach dem Mittagessen
und zum Abendbrot gegessen.

line2

 

Geburtstagsrunde


Die Geburtstagskinder vom Monat April und Mai saßen in geselliger Runde zusammen und
stießen mit einem Becher Eierlikör auf das nächste Lebensjahr an. Bei kleinen Geschichten
des Lebens und musikalischen Einlagen schöner Frühlingslieder genossen wir den Vormittag.

Zum krönenden Abschluss haben wir uns den Spaß erlaubt das Lebensalter der Jubilare
zusammen zu rechnen. Die Bewohner staunten nicht schlecht was da für eine Zahl zusammen
kam. Weiterhin wünschen wir allen Bewohnern Zufriedenheit und Wohlbefinden.

line2

 

 

"Kikeriki"

 



Wieder einmal nutzten wir das schöne Wetter und gingen mit unseren Bewohnern spazieren.
Bei strahlendem Sonnenschein liefen wir den Hüttensteig entlang und blieben auch gleich beim
ersten Grundstück stehen. Dort tummelten sich einige Hühner und die Bewohner hatten viel
Freude beim Beobachten der Tiere. Sie freuten sich als die Hühner angelaufen kamen aber
leider hatten wir kein Futter dabei um den Hühnern etwas Gutes zu tun.

Nach einer Weile liefen wir weiter und genossen das Zwitschern der Vögel. Im Carolahof
wieder angekommen, tranken wir erstmal etwas Kühles und dann ging es auch schon
zum Mittagessen.

line2

 

 

Schiff Ahoi

 



Unter dem Motto "Lieder der Meere", nahm uns Sängerin Mirella zu einer musikalischen
Kreuzfahrt, von Hawaii bis Capri mit. Lieder wie "Seemann, deine Heimat ist das Meer",
"Der Wind und das Meer" von Hans Albers und vielen anderen stimmungsvollen Liedern,
rund um das Thema Seefahrt, wurden dabei von unseren Bewohnern kräftig mitgesungen.

Passend zum Thema Seefahrt und Meer, hatte Mirella schöne Utensilien, wie ein Fischernetz,
ein großes Segelboot und Laternen zum Bestaunen dabei. Zum Abschied gab es noch ein
kräftiges Ahoi von Allen und ein schöner Nachmittag neigte sich dem Ende zu.

line2

 

 

"Kaffeeklatsch" mit Erdbeertorte

 



Unseren kleinen Kaffeeklatsch nutzten wir um für heute Nachmittag eine leckere Erdbeertorte
zuzubereiten. Wir benötigten 5 Schalen Erdbeeren, Vanillepudding, 2 Kuchenböden und Gelatine.

Beim Zubereiten schwelgten wir in alten Erinnerungen und die Bewohner erzählten uns das
frische Beeren bzw. Fruchttorten früher etwas ganz besonderes waren und es nur zu Festlichkeiten
gab. Natürlich durften die Erdbeeren und anderes Obst in keinen Haushalt fehlen, denn wer einen
Garten hatte baute sie auch an. Da viele Hände tüchtig mitgeholfen haben, waren wir im Nu
fertig.Zur Verkostung gab es noch den restlichen Pudding mit einer Erdbeere obendrauf.

Einige Bewohner merkten, dass es keine frischen Erdbeeren aus dem Garten waren. Trotzdem
ließen wir es uns schmecken. Zum Schluss unterstützten uns die Bewohner beim Aufräumen und
Abwaschen. In diesem Sinne: "Guten Appetit".

line2

 

 

Obstsalat

 



Bunte Vielfalt und für jeden Geschmack etwas bot das reichhaltige Obstangebot, das uns aus
der Küche zur Zubereitung eines Obstsalates zur Verfügung gestellt wurde. Ananas, Orangen,
Birnen, Äpfel, Bananen, Chicorée, Weintrauben und Bananen standen zur Auswahl bereit.

Wir entschieden uns, das gesamte Sortiment zur verwenden. Das Obst war ruck zuck klein
geschnitten. Nach dem Vermengen und Kosten waren sich alle einig, dass kein zusätzlicher
Zucker nötig war. Lediglich etwas Zitronensaft wurde zum Abrunden noch hinzugefügt. Alle
haben sich anschließend eine kleine Schüssel gut schmecken lassen.

line2

 

 

Musik mit Herrn Manigk

 



Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, so dass wir unsere Maifeier, im Haus steigen ließen
. Beschwingt in Gesang und Bewegung führte uns Herr Manigk durch eine kurzweilige Stunde.
Chansons und Volkslieder wechselten mit humorvollen Einlagen und Plaudereien aus Kindertagen.
Es wurde oft geschmunzelt und viel mitgesungen. Herr Manigk' s Tontechnik - seine Musik
kommt vom Band (Musikkassette) – unterstrich noch das Flair der Musik aus der guten alten Zeit,
weil das leichte Hintergrundrauschen und Knacken an das Anhören von Schellackplatten erinnerte.

Mit dieser Atmosphäre und Herr Manigk in seinem eleganten Auftreten – mit Krawatte und
Anzug wie ein Herr vom guten alten Schlag – fühlte man sich Jahrzehnte zurück versetzt. Mit
einem Potpourri aus Volksliedern verabschiedete er sich und wir freuen auf ein Wiedersehen
zu Weihnachten.

line2

 

 

Margeritenzeit

 



So wie ich die Blumen von der Wiese gepflückt habe, habe ich Margeriten, Glockenblumen,
Ehrenpreis und Zaunwicken mitgebracht, um diese gemeinsam mit den Senioren für die Vase
herzurichten. Eine Bewohnerin half mir beim "Entblättern" der Margeritenstängel. Anschließend
wurden die Stiele noch eingekürzt und die Blumen in einer schönen Vase arrangiert. Am nächsten
Tag freuten sich alle sehr über den bunten Strauß. In der Blumenzeit werden wir sicher den einen
oder anderen Wiesen- oder Gartenstrauß wieder gemeinsam zusammenstellen.

line2

 

 

Freiluft-BINGO

 



Am Pfingstsonntag lockte die Sonne, so dass wir kurzerhand unser BINGO-Spiel auf die
Terrasse verlegten. Es machte allen wieder viel Spaß. Für luftig-lustige Einlagen sorgte manch
kleine Windböe, die Spielscheine und Ziehungsbälle (Tischtennisbälle) aufgrund ihres geringen
Gewichtes zum Fliegen brachte. In der Freiluftsaison werden wir sicherlich noch oft draußen
BINGO spielen.

line2

 

 

 

Kaffeerunde

 



Am Pfingstsamstag haben wir uns zu einer gemütlichen Stunde bei Kaffee und Kerzenlicht
zusammengefunden, um uns zu anregenden Themen auszutauschen. Eines davon war das
Gärtnern in der Stadt, weil immer Menschen das Bedürfnis verspüren, wieder mehr mit der
Natur in Berührung zu kommen und dabei Entspannung finden. Alle genossen die ruhige
Atmosphäre und freuen sich auf eine Wiederholung.

 

line2

 

 

Wollig schön…

 



Am 09.05.2018 bekamen wir Besuch von Familie Fiedler. Herr Fiedler ist Schäfer von 30
Schafen und 20 Ziegen. Er erzählte uns viel Interessantes über die Verarbeitung von Wolle.
Zur Veranschaulichung bekamen einige Bewohner frisch geschorene Wolle in die Hand, die sie
sich als Andenken mitnehmen durften. Dabei wurden bei vielen Bewohnern Erinnerungen
geweckt und sie ließen uns gern daran teilhaben. Anschließend wurde Wolle kardiert
(mit Kämmbrettern und Kardiermaschine) und mit einem Spinnrad gesponnen.

Natürlich gab es auch wieder tierische Begleiter. Frau Fiedler ging mit den 2 Ziegen Mila
und Moritz, die bei allen für große Freude sorgten, von Bewohner zu Bewohner. Und auch die
Tiere freuten sich sehr über die Streicheleinheiten.

 

line2

 

 

Geschichtliches…

 



Ende April besuchte uns Herr Donath vom Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg. Er hielt uns
einen wissenswerten Vortrag über die Berg- und Hüttenparade zu Freiberg. Zur Veranschaulichung
zeigte er uns Bilder von den Trachten aus dem Stadtarchiv und einen Teil der Tracht u.a.
Schachthut, Arschleder,… im Original. Diese durften die Bewohner anfassen und anprobieren.

Das sorgte für viel Spaß. Außerdem hatte er noch Bergbarte, Froschlampe, Eisen und Schlegel
im Gepäck. Wir erhielten einen schönen Überblick über den Beruf derBergmänner und die
Trachten von den Festumzügen. Zum Schluss spielte er uns auf seiner Mundharmonika den
Steiger vor, wozu wir natürlich alle kräftig mit einstimmten. Wir danken für den kurzweiligen
Vormittag.

 

line2

 

 

Männertag

 



Es ist eine schöne Tradition bei uns im Haus geworden, den Männertag zu feiern. In kleiner
feiner Runde verbrachten wir unseren Männern eine lustige Stunde mit Fischschnittchen, einem
Glas Bier und flotter Blasmusik. Gemeinsam schwelgten wir in Erinnerungen wie früher der
Männertag begangen wurde. Die Männer erzählten, dass es früher kein Feiertag war und sie
Urlaub nehmen mussten.

 

line2

 

 

Kräuterrunde-Kräuterstunde

 



Das Frühjahr erfrischt uns mit frischen Kräutern. Beide Wohnbereiche trafen sich in geselliger
Runde und bereiteten einen frischen Kräuterquark für das Abendbrot zu. Dafür brauchten wir
Quark, Zwiebeln, Schnittlauch, etwas Milch, Pfeffer und Salz. Beim Schneiden der Zwiebeln
blieben die Augen nicht trocken, aber das gehört nun mal dazu. Beim Kleinhacken des
Schnittlauchs gerieten wir ins schwelgen was früher in Gärten so angebaut hatten.

Einer unser männlichen Bewohner, ein lustiger älterer Herr, fühlte sich in unserer Frauenrunde
sehr wohl und erzählte uns vom Garten seiner Eltern. Darüber freuten wir uns sehr. Viel zu
schnell verging der Vormittag und zum Abschluss gab es noch ein Gläschen Wein für unsere
fleißigen Helfer. Mit dieser Kräuterstunde weckten wir viele Erinnerungen. Alle freuen sich
aufs nächste Mal wenn es dann heißt "Frische Erdbeeren". Mehr verraten wir noch nicht.

 

line2

 

 

Kreativer Nachmittag

 



Wir trafen uns nachmittags, um uns kreativ auszutoben. Wir schnitten aus buntem Filz
viele verschiede Motive, wie z.B. Blumen, Blätter und Vögel aus, um diese dann auf einem
Strick aufzufädeln. Zum Schluss wurden dann, die daraus entstandenen Anhänger, auf
Birkenäste gehangen, so dass mehrere Windspiele daraus entstanden. Dabei zeigten wir
wieder mal kreatives Geschick. Wir gaben uns beim Ausschneiden der einzelnen Motive
sehr viel Mühe und unterstützten uns dabei gegenseitig.

Die fertigen Windspiele sind für unsere Mitbewohner, die aufgrund gesundheitlicher
Probleme ihr Zimmer nicht verlassen können. Wir haben ihnen hoffentlich damit eine
kleine Freude bereiten können.

 

line2

 

 

Einstimmung auf den Frühling

 



Wir trafen uns zu einem kleinen Frühlingsfest. Zu Beginn unserer bunten Stunde begrüßten
wir den Frühling mit einem Glas Sekt und stimmten bekannte Volkslieder an. Mit lustigen
Lückenreimen mussten alle versuchen, unsere Frühblüher zu erraten. Im Anschluss schweiften
wir mit den Bewohner in vergangenen Zeiten. Viele erzählten was sie Früher in ihrem Garten
angebaut haben. Wir beendeten diese gesellige Runde mit einem leckeren Eis für Alle.

 

line2

 

 

Musikalischer Nachmittag mit Gesang und Lyra

 



Passend zum schönen sonnigen Nachmittag, besuchte uns Frau Knabe mit ihrer Hündin
Antonia und präsentierte uns ein schönes Programm aus verschiedenen Frühlingsliedern und
Gedichten. Gespannt lauschten unsere Bewohner dem Gesang und den schönen Klängen auf
ihrer Lyra. Motiviert dadurch, starten wir jetzt in den lang ersehnten Frühling und freuen uns auf
Zeit im Freien bei schönstem Sonnenschein.

 

line2

 

 

Blütenzauber für den Frühling

 



Mit unseren Bewohnern läuteten wir dieses Jahr den Frühling in unseren Wohnzimmern
durch eine gemeinsame Bastelstunde ein. Um unsere Tische zu verschönern versuchten wir
es diesmal mit selbstgebastelten Hyazinthen. Mit einfachen Hilfsmitteln wie buntes Krepppapier,
den Kern einer Toilettenpapierrolle und Tapetenleim verzauberten wir den Wohnbereich mit
den ersten Hyazinthen in eine Frühlingswiese. Mit kleinen Hilfestellungen, Geschick und Kreativität
schnitten unsere Bewohner mit der Schere aus Krepp- und Buntpapier Streifen für die Blüten
und Blätter. Anschließend klebten wir alles zu einer schönen Blume zusammen.

Leider haben unsere Hyazinthen einen kleinen Mangel, sie duften leider nicht. Aber nicht so
schlimm, der Frühling lässt nun nicht mehr lange auf sich warten. Allen hat das basteln viel
Spaß bereitet.

 

line2

 

 

Musikalischer Frühlingsnachmittag

 



Am 11. April begrüßten wir wieder einmal Herrn Ronny Oswald aus Colmnitz im Carolahof.
Er ist für uns schon ein guter Bekannter geworden. Und auch diesmal brachte er musikalisch
den Frühling ins Haus, so gab es "Tulpen aus Amsterdam" oder "Das Trompetenecho".

Sehr stimmungsvoll wurde es, als Herr Oswald sein Akkordeon auspackte und mit uns
"Ein Heller und ein Batzen" oder "Es war einmal ein treuer Husar" anstimmte. Nach einer
schönen Stunde verabschiedete sich Herr Oswald mit "Glück auf, Glück auf" und mit
"Muss i denn zum Städtele hinaus". Herr Oswald versprach uns, dass er dieses Jahr noch
einmal zu einem Auftritt in den Carolahof kommt. Darauf freuen wir uns schon jetzt.

 

line2

 

 

Der Frühling zieht ein

 



Ende März hatten wir Ergotherapeuten uns wieder ein gestalterisches Projekt für die Bewohner
beider Wohnbereiche ausgedacht. Wir trafen uns im Speisesaal um miteinander kreativ zu werden.
Zusammen gestalteten wir Frühlingsgirlanden für die Fenster. Dazu wurden verschiedene
Schablonen von Hasen, Eiern und Blumen auf Motivpapier übertragen und anschließend
ausgeschnitten.Unsere Alltagsbegleiterin Christin hat diese dann am Nachmittag noch aufgefädelt
und so konnten sich dann am Abend schon alle Bewohner im Speisesaal daran erfreuen.

Wir danken allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung! Ergotherapeutin Anne

 

line2

 

 

Ostern im Carolahof

 



Am Ostersonntag wurden in den Bewohnerzimmern die Osternester versteckt.

Mit großer Freude suchten die Bewohner und Bewohnerinnen in ihren Zimmern nach
den kleinen Körbchen. Die meisten bemerkten gar nicht, dass der Osterhase die Nester
versteckt hat, während sie im Raum waren. Das war auch ein großer Spaß für den Osterhasen
und seine Gehilfin Christin, die für das jeweilige Ablenkungsmanöver zuständig war.

Am Ostermontag tauschten wir uns über Osterbräuche und Sitten aus, hörten die
Ostergeschichte mit der Kreuzigung und Auferstehung von Jesus und eine bunte Mischung
aus Gedichten und Geschichten von der Frühlings- und Osterzeit. Zum Schluss balancierten
wir noch bunte Ostereier von Bewohner zu Bewohner. Dazu hatte jeder Bewohner einen
Esslöffel in der Hand und musste, nur mit diesem, das Ei von einem Tischnachbarn abnehmen
und an den nächsten weitergeben. Das gelang sehr gut und machte viel Spaß.

 

line2

 

 

Käsekuchen mal anders

 



Wir versuchten diesmal, einen Käsekuchen ohne Eier zu backen. Angelehnt war das Rezept an
einem Amerikanischen Käsekuchen, bei dem der Boden statt aus Mürbeteig, aus mit flüssiger
Butter verkneteten, zerkleinerten Butterkeksen zubereitet wurde.

Die Quarkmasse bestand neben Sahnequark aus Frischkäse. Saft und die abgeriebene Schale
einer Zitrone waren das i-Tüpfelchen im Boden als auch im Belag und machten den Kuchen erst
richtig lecker, so dass wir mit Löffeln die Schüssel ausgekratzt haben, um keinen Rest umkommen
zu lassen. Einen tollen Tipp haben wir noch von Christine in der Küche erhalten, die auf
jahrzehntelange Erfahrung in einer Bäckerei zurückgreifen kann: Nach dem Backen auf dem
warmen Kuchen etwas Butter mit einem Löffel verstreichen, dann werden die Oberfläche
und die Ränder nicht mit so fest. Der Kuchen hat am nächsten Tag auch gut geschmeckt
und es war sicher nicht das letzte Mal, dass wir ihn gebacken haben.

 

line2

 

 

Massagesessel mit Bücherecke

 



Wer gern eine schöne Rückenmassage genießen und einfach mal ein paar Minütchen
relaxen möchte, dem bietet sich neuerdings im Wohnbereich 1 die Gelegenheit. Denn ab sofort
steht dort ein Sessel mit elektronischer Massagefunktion zur Verfügung. Auch die Bücherecke
nebenan wartet auf fleißige Leser.

 

line2

 

 

Geburtstagskarten

 



Die Bewohner trafen sich zum kreativen Gestalten. Unsere Arbeitsmaterialien waren Schere,
Zeichenkarton, Leim, bunte Servietten und verschiedene Sticker. Ihr könnt es euch bestimmt
schon denken: "Es wurde gebastelt". Dieses Mal ging es um das Gestalten vieler schöner
bunter Geburtstagskarten. Mit großer Freude und Aktivität schnitten und beklebten die
Bewohner ihre Karten. Wie heißt ein Sprichwort: "Viele Hände ein schnelles Ende".

Und so war es auch. Im Nu war die Zeit schon wieder vorbei. Allen hat es viel Spaß gemacht.

 

line2

 

 

Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder…

 



Heute trafen sich die sangesfreudigen Bewohner zum gemeinsamen Singen. Wir stimmten uns
auf den Frühling ein mit "Alle Vögel sind schon da" Danach folgten noch viele weitere Volkslieder.
Auf Wunsch sangen wir auch noch das "Rennsteiglied". Beendet haben wir unsere gemütliche
Runde mit dem bekannten Lied "Glück auf, der Steiger kommt". Die Bewohner freuen sich
schon auf die nächste musikalische Stunde.

 

line2

 

 

Blütenbasteln

 



Um den Frühling so langsam einzuleiten, bastelten wir, bei schönstem Sonnenschein,
aus Papier Blüten. Dazu wurden mit einer speziellen Falttechnik, die einzelnen Blütenblätter
gefaltet, die dann im Anschluss zusammen geleimt wurden. Unsere Bewohner zeigten dabei
viel Fingerfertigkeit und freuten sich, solch schöne Blüten angefertigt zu haben.

 

line2

 

 

"Alle Neune"…

 



… zu treffen war das Ziel welches wir mit viel Eifer und Ehrgeiz auch super gemeistert haben.
Am 22. März trafen wir uns nach dem Vesper zum Kegeln, um gemeinsam einen schönen
Nachmittag zu verbringen. Dabei zeigten wir viel Sportsgeist und gönnten den anderen, wenn
sie "Alle Neune" trafen den Erfolg. Unter großem Applaus wurde Herr Jaster zu seinem 1. Platz
gratuliert, der keineswegs groß überrascht davon war.

Wir überreichten ihm dazu seine mittlerweile 40. Urkunde. Bedanken möchten wir
uns auch bei unseren Alltagsbegleiter Jan, der uns tatkräftig unterstützt hat.

 

line2

 

 

Ausflug in das Erzgebirge

 



Mitte März bekamen wir Besuch von dem Ehepaar Schmiedel. Im Gepäck hatten sie
200 Lichtbilder von Oberwiesental und dem Zschopautal sowie vom Fichtelberg und der
wunderschönen Krokuswiese in Drebach. Außerdem konnten wir viele Dias von einheimischen
Tieren aus dem Erzgebirge bestaunen. Herr Schmiedel untermalte das mit erzgebirgischen Liedern,
die auch fleißig mitgesungen wurden. Unsere Bewohner schwärmten noch lange von diesem
schönen Nachmittag und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Lichtbildervortrag.

 

line2

 

 

Modenschau

 



Leichte und schicke Bekleidung für Damen und Herren in den neuesten Modefarben stellte
Frau Kluge mit ihrer mobilen Boutique wieder zur Wahl, als sie uns am 12. März mittlerweile
zum dritten Mal besuchte. Wieder freuten sich alle auf die Modeschau und darauf, in entspannter
Atmosphäre aussuchen und gern auch mit Stil-Beratung anprobieren zu dürfen. Besonders
die Qualität und auch die Preise sprechen für sich und überzeugen immer wieder.

Eine Rundumausstattung durch Ergänzung des Sortiments mit Unter- und Nachtwäsche sowie
Schuhen ist möglich und wird auch gern in Anspruch genommen. Wir freuen uns jetzt schon auf
die Herbstkollektion.

 

line2

 

 

Ostervorbereitungen

 



Ostern steht vor der Tür und natürlich dürfen auch dieses Jahr die Osterkörbchen nicht fehlen.

Dazu trafen wir uns, um diese zu basteln und mit Stickern zu verschönern. Es wurde viel Wert
darauf gelegt, dass die Ostersticker gut zusammen passen. Dabei gaben sich die Bewohner
untereinander Rat und unterstützten sich dabei. Nach dem die Verschönerungsarbeiten
abgeschlossen waren, wurden die Körbchen anschließend noch mit Stroh befüllt.

Wir sind schon sehr gespannt, was sich schönes an Ostern in den Körbchen an Naschereien
befinden wird. Aber lange müssen wir uns nicht mehr gedulden.

 

line2

 

 

Schmetterlinge

 



Anfang März trafen wir uns im Speisesaal wieder zum kreativen Gestalten. Dieses Mal war
eine Tischdekoration für die Feier zum Frauentag geplant.

Wir falteten bunte "Origami-Schmetterlinge". Das war ganz schön knifflig und verlangte
viel Konzentration und Fingerspitzengefühl. Die Bewohner haben das großartig gemeistert
und wurden beim Falten von Mal zu Mal schneller. So wurde ganz fix ein ganzer Haufen
von wunderschönen Schmetterlingen fertig. Während drinnen schon leichte Frühlingsgefühle
aufkamen, tanzten draußen die Schneeflocken. Das war ein auf und ab der Gefühle.

Nun sind wir gespannt, wie die Kunstwerke auf den Tischen wirken werden.

 

line2

 

 

Frauentagsfeier

 



Am 08.03.2018 wurde natürlich auch im Carolahof wieder der Frauentag gefeiert.

Jede Bewohnerin bekam traditionell eine Rose in ihrer Lieblingsfarbe. Nachdem alle mit
einem leckeren Glas Bowle angestoßen haben, gab es Wissenswertes zur Geschichte vom
Weltfrauentag und wir hörten in das Frauentagslied "Brot und Rosen" hinein. Ergotherapeutin
Grit berichtete anschließend von Frauen die außergewöhnliches in ihrem Leben geleistet haben.

So hörten wir unter anderem über dieErfindung der Filtertüten durch Melitta Bentz, von
der deutschen Pionierin des Automobils Bertha Benz und von Heidi Hetzer die im Alter von
fast 80 Jahren die Welt mit einem Oldtimer umfahren hat.

 

line2

 

 

Frauentag mal anders

 



Die Wohnbereiche 1 und 2 feierten zusammen den Frauentag. In gemütlicher Runde bei Bowle
und Gebäck hörten wir Geschichten und Gedichte rund um den 8. März. Wie die Überschrift
es schon sagt, feierten wir diesen Tag mal anders. Wir begingen diesmal Namensforschung.
Unser Highlight war es unsere Vornamen zu erforschen. Dadurch erfuhren wir die Herkunft
und Bedeutung unserer Namen: z.B. Hildegard stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet"
Kampf und Garten", Ursula bedeutet "Kleine Bärin", der Name Gerda ist nordischer Herkunft
und bedeutet "Speer und Kraft", und Ilse stammt auch aus dem Nordischen und bedeutet
"Gott ist vollkommen". Dies war für uns alle eine interessante Erfahrung.

Zum Abschluss unserer Frauentagsfeier bekam jeder Bewohner noch eine Rose überreicht.
Nun geht es mit großen Schritten dem Frühling entgegen und das Osterfest lässt auch nicht
mehr lange auf sich warten.

 

line2

 

 

Kaffeekränzchen mit unseren Geburtstagskindern

 



Nachdem wir sie gestern zubereitet und gebacken haben, ließen wir uns heute die leckere
Quarktorte in einer gemütlichen Runde schmecken. Mit viel Gesang und Gedichten war es
ein gelungener Vormittag.

 

line2

 

 

Backen vegan

 



Heute (28.2.2018) probierten wir eine Quarktorte ohne Eier zu backen. Unsere Bewohner
kennen das Backen von früher nur mit Eiern. Beim Vorlesen der Zutatenliste viel ihnen auf,
dass die Torte ohne Eier zubereitet wird. Die Eier wurden bei diesem Rezept von uns durch
Apfel-Mango-Mus ersetzt. Sie waren überrascht, wie lecker der Teig schmeckte.

 

line2

 

 

Clowns & Clowns

 



Seit 3 Jahren besuchen uns die Clowns aus Leipzig. Diesmal kamen Herr Liebling und
Pfefferliese zu uns. Beim gemeinsamen Singen zauberten sie den Bewohnern ein Lächeln
auf die Lippen. Unsere Geburtstagskinder wurden mit einem musikalischen Ständchen überrascht.

Bei den bettlägerigen Bewohnern mit stark geminderter Wahrnehmungsfähigkeit war beim
Vorsingen an der zunehmenden Wachheit und entspannten Gesichtszügen (oder sogar einem
Lächeln) zu erkennen, dass auch sie die Musik wahrnahmen und diese Zuwendung als
wohltuend empfanden.

 

line2

 

 

"Carolahof Helau!"

 



Am 13.02.2018 waren im Carolahof die "Narren" los. Mit Hüten und Luftschlangen
geschmückt stimmten alle zum bunten Faschingsprogramm von Herrn Fröhnert mit ein.

Bei Liedern wie "Es gibt kein Bier auf Hawaii" oder "Die Hände zum Himmel" wurde fleißig
geschunkelt, geklatscht und getanzt. Die Stimmung war sehr ausgelassen. Zum Schluss gab es
noch eine kleine Polonaise, die für viel Spaß sorgte. Es war ein sehr fröhlicher Nachmittag.

Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen mit Herrn Fröhnert.

 

line2

 

 

Faschingszeit

 



Am 24.01.2018 trafen wir uns vormittags zum Kreativen Gestalten. Da die Faschingszeit vor
der Tür steht, bastelten wir fleißig Deko für die 5. Jahreszeit. Dazu schnitten die Bewohner
bunte Brillen, Hüte sowie Bärte aus und klebten sie auf eine Zeitungsrolle.

Es entstanden viele schicke "Faschingsmännlein" – jedes ein Unikat. Die Bewohner waren
dabei sehr kreativ. Die wunderschönen Ergebnisse werden uns nun bis zum Aschermittwoch
im Speiseraum erfreuen.

 

line2

 

 

 

Jahres-Rückblick


Am 02.01.2018 begrüßten wir das neue Jahr mit leckeren Schnittchen und
einem Gläschen Sekt. Gemeinsam schauten wir auf das vergangene Jahr zurück. Um uns besser an all die schönen Momente hier im Haus erinnern zu können, besprachen und beschauten wir alle Heimzeitungen des letzten Jahres der Reihe nach. Wir staunten, wie viele Veranstaltungen und Beschäftigungen angeboten wurden. Nun freuen wir uns auf alles was das neue Jahr an Überraschungen
für uns bereithält.

 

line2

 

 

"Gesund und Frisch"

 



Die guten Vorsätze von 2017 halten auch 2018 an. Wieder einmal trafen sich die Bewohner, um einen frischen Gurken- und Tomatensalat zuzubereiten.

Zuerst wuschen wir das Gemüse.

Anschließend stellten wir alle Zutaten wie Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Öl, Pfeffer, Salz, Zucker, Essig und Zitrone auf den Tisch. Ein Bewohner schälte die Zwiebeln und die anderen Bewohner
teilten sich auf, um die Gurken und Tomaten klein zu schneiden. Ruck, zuck waren wir fertig.

Die Tomaten gaben wir in die eine Schüssel und die Gurken in die andere Schüssel. Beide
Salate wurden unterschiedlich gewürzt und anschließend gab es eine kleine Kostprobe.
Die Bewohner unterhielten sich darüber, wie sie früher Salate aller Art angebaut und verarbeitet
haben. Viel zu schnell verging die Zeit. Zum Abendbrot wurden die Salate dann verkostet.

 

line2

 

 

Waffeln backen

 



Anfang Januar probierten wir uns an einem neuen Rezept – Waffeln ohne Ei. Der Teig war
Dank vieler fleißiger Hände schnell zusammengerührt. Als das Waffeleisen heiß gelaufen war,
konnten wir dann mit der "Waffelbäckerei" beginnen. Natürlich gab es gleich eine Kostprobe
für alle Bäckerinnen. Während die Waffeln im Waffeleisen schön braun und knusprig wurden,
sammelten wir Vorschläge für kleinere Veränderungen des Rezeptes.

Dieses wollen wir dann beim nächsten Mal z.B. mit Eierlikör oder ähnlichem ein wenig aufpeppen.

 

line2

 

 

Gymnastikstunde im neuen Jahr

 



Mit Freude und Spaß begannen wir unsere erste Gymnastikstunde im neuen Jahr an.
Besondere Freude bereitet den Bewohnern das Arbeiten mit dem Schwungtuch. Um die
Beine zu aktivieren benutzten wir die Bälle. Sport Frei!!!! Bis zum nächsten Mal.

 

line2

 

 

Jahresausklang



Die letzten paar Stunden im alten Jahr genossen die Bewohner vom WB1 in geselliger Runde.
Bei Gebäck, Pfannkuchen, Sekt und Kaffee plauderten wir über frühere Zeiten. Die Bewohner
erzählten wie sie früher Silvester gefeiert haben. Es worden über alte und neue Bräuche wie
Bleigießen,Wäsche aufhängen, Geld etc. gesprochen. Andere wiederum erzählten, dass sie
Silvester gar nicht gefeiert haben, da es zu jener Zeit (Kriegszeit)sehr wenig gab und sie mit
dem was sie hatten zurecht kommen mussten. Alles in allem hatten wir einen schönen Nachmittag.

Auch nochmal ein großes Dankeschön an die Küche die uns wie immer tatkräftig zur Seite stand.

DANKE.

 

line2

 

 

Silvester-BINGO

 



Am Silvestertag ließen wir noch einmal fleißig die Kugeln rollen. Gemütlich saßen wir beisammen
und freuten uns über jedes erreichte BINGO. Glück brachten dabei kleine Schokoladenhufeisen.
Zum Schluss spielten wir noch ein "Kleeblattbingo".

Dabei gab es nur Gewinner!

Für das neue Jahr wünschen wir allen Bewohnern, Angehörigen und Betreuern einen guten
und gesunden Start. Wir hoffen, dass es im kommenden Jahr für alle nur Sonnenstunden
geben wird.

 

line2

 

 

Musikalische Überraschung

 



Am 28.12.2017 bekamen wir Besuch von unserem ehemaligen Pflegepraktikanten Paul.
Im Gepäck hatte er sein Akkordeon und viele schöne Weihnachtslieder. Gemeinsam stimmten
alle in die Lieder ein, die uns Paul mit seinem Instrument musikalisch ummalte.

Vielen lieben Dank für die tolle Weihnachtsüberraschung!

 

line2

 

 

"Ihr Kinderlein kommet"

 



Am 13.12.017 besuchte uns der Kindergarten Hilbersdorf. Die Kinder trugen weihnachtliche
Lieder und Gedichte vor. Unsere Bewohner waren sehr begeistert und schwärmten noch
Tage später davon.

 

line2

 

 

Bewohnerweihnachtsfeier

 



Auch in diesem Jahr fand im Dezember wieder unsere Bewohnerweihnachtsfeier statt.

Im Speisesaal trafen wir uns bei Kerzenschein und festlich gedeckter Tafel zur Kaffeezeit. Anschließend unterhielt uns das "Böhmische Saitenduo" mit Gesang, Gitarren- und
Bratschenklängen. Es erklungen Lieder wie "Weiße Weihnacht" und "Jingle Bells" aber auch
unsere traditionellen deutschen Weihnachtslieder. Viele stimmten dabei freudig mit ein.

Nach dem musikalischen Programm gab es weihnachtliche Geschichten und Gedichte für
die Ohren und eine leckere Bowle für den Gaumen. Ein Höhepunkt war natürlich wieder der
Weihnachtsmann, der alle mit feinen Gaben bedachte. Der krönende Abschluss war das Buffet,
das von unseren Küchenfrauen für die Bewohner gezaubert wurde. Ein großes Dankeschön
im Namen der Bewohner an alle, die zum Gelingen dieses tollen Tages beigetragen haben!

 

line2

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Burchard Führer GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Für eine bestmögliche Benutzererfahrung und um den Schutz unserer Besucher zu erhöhen sowie für Marketingzwecke empfehlen wir Ihnen der Verwendung von Cookies zuzustimmen. Ausführliche Informationen zu den von uns genutzten Cookies und unsere Datenverarbeitung erhalten Sie über den Button „Datenschutzerklärung“. Um mit dem Besuch unserer Website fortzufahren, akzeptieren Sie bitte die Nutzung von Cookies durch einen Klick auf „Zustimmen“.
Datenschutzerklärung